„Wer beim Glasfaser- und Mobilfunkausbau in MV eine Rolle spielen will,
muss hier sein.“

6. Breitbandforum Mecklenburg-Vorpommern am 10.11.2022 voller Erfolg

„Das Kongresszentrum Yachthafen-Residenz Hohe Düne in Warnemünde ist die schönste Breitband-Event-Location in ganz Deutschland, das Programm des Forums auf den Punkt gebracht, die Abendveranstaltung exklusiv und die Organisation perfekt“, schwärmte Dr. Frederic Ufer, 2. Geschäftsführer des Verbandes der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e. V. (VATM), nach dem erfolgreichen Abschluss des 6. Breitbandforums Mecklenburg-Vorpommern am 10. November. „Wer beim Glasfaser- und Mobilfunkausbau in MV eine Rolle spielen will, muss hier sein.“

Der VATM hatte auch in diesem Jahr neben dem Ministerium für Inneres, Bau und Digitalisierung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wieder die Schirmherrschaft über das beliebte Branchentreffen übernommen.

Hochkarätig: Industrieausstellung mit mehr als 50 Unternehmen

Die 350 Teilnehmer profitierten von einem interessanten Themenmix, der in drei Vortrags- und Diskussionspanels mit namhaften Experten und Branchenakteuren wie der atene KOM und dem Gigabitbüro des Bundes angeboten wurde. Aber auch die hochkarätig besetzte Ausstellung mit mehr als 50 Unternehmen aus Deutschland, Dänemark, Finnland, Schweden, Polen und Tschechien wurde von den Gästen sehr gut besucht.

Das 6. Breitbandforum MV fokussierte sich auf Themen wie neue Geschäftsmodelle für Kommunen und Netzbetreiber für die smarte Nutzung der vorhandenen Infrastruktur, Breitbandplanung in Zeiten knapper Ressourcen, den Service der Zukunft mit Unterstützung durch Virtual Remote Assistance und wagte auch einen Blick über den Tellerrand in Richtung Schweden.

Nützlich: aktuelle Informationen für Kommunen

Jede Menge nützlicher Informationen für Kommunen hatte das Gigabitbüro des Bundes in einem eigenen Vortragspanel präsentiert. Das Themenspektrum reichte vom Standortfaktor Mobilfunk und 5G über Orientierungshilfen für Kommunen zum eigenwirtschaftlichen Ausbau und zur Erschließung von Rand- und Einzellagen bis hin zum Gigabitausbau für die Wohnungswirtschaft. Die atene KOM hatte ebenfalls einen bunten Strauß an Themen nach Warnemünde mitgebracht. Dazu gehörten u. a. Fortbildungen für digitale Kompetenz in der kommunalen Verwaltung, angeboten von der atene KOM Akademie, und ein zukunftsweisender Vortrag über digitale Landschaften mit dem Titel „Wie sich Städte und Regionen zu einem smarten, datengetriebenen Ökosystem entwickeln können“.

Atemberaubend: die Show des Magiers Thimon von Berlepsch

Die Botschaft des Forums war durchgängig deutlich – Dr. Frederic Ufer brachte es kurz und knapp auf den Punkt: „Zukunft und Chancen nutzen statt Vorbehalte und Bedenken schüren. Digitalisierung ist DIE Chance für die ländlichen Räume.“ Und was im Leben alles möglich ist, wenn man es nur will, machte auf atemberaubende Weise der gefeierte Stargast des Abends mit seiner inspirierenden Show deutlich: Thimon von Berlepsch, Magier und Hypnotiseur.